• 1
  • 2
  • 3
  • 4

ESS – Batteriemanagement - Systemauswahl

Rate this item
(0 votes)

Beim Thema Batteriemanagement ist alles anders gekommen, als ich mir vor einigen Wochen zurechtgelegt hatte. Im Grundsatz mag ich eine zentrale Verwaltung, nur widerspricht sie dem Grundsatz einer Hochverfügbarkeit: Fällt ein Teil des Systems aus oder meldet einen Fehler, geht das ganze System in den Fehlerzustand und nicht nur der jeweilige Teilbereich. Auf der anderen Seite, wird zentral eine Änderung getätigt, wirkt es sich auf das ganze System aus und nicht nur auf den jeweiligen Teilbereich.

Nach langem Ringen hatte ich mich für eine zentrale Lösung, als Batterie- Management- System (BMS) entschieden. Genau genommen für das CellMate-K9- System von Batrium. Auf der Batrium Webseite wird im Artikel „Multi-string vs Second WatchMon: What's different?“ relativ genau beschrieben, für welche Anforderungen dieses- System verwendet werden kann und für welche nicht. Der Punkt „Circuit breaker for each bank“ war hier mein größtes Problem, da diese Anforderung gegen ein Batrium spricht. Hier stellte ich mir immer wieder die Frage, ob ich diese Anforderung wirklich benötige oder nicht.

In irgendeinem You-Tube-Video von Andy (Off-Grid Garage) geht er auf diese Thematik am Rande ein und ich dachte mir: Recht hat er. Zwei Tage später habe ich mir das „Jiabaida JBD-AP20S006“ BMS bestellt, welches auch von Jörg von meintechblog.de verwendet wird. Dieses BMS verwaltet die jeweilige Batterie- Bank eigenständig und kann dieses hart über das vorhandene Relais vom Batterieverbund abtrennen. Einziger Haken, das BMS trennt den Minus- Pol. Auf diese Thematik gehe ich aber in einem weiteren Beitrag nochmal genauer ein.

Die Datenverwaltung zwischen Batterieverbund und Wechselrichter, ist nun leider etwas komplexer geworden. Jede Batterie- Bank ist für sich eigenständig und teilt somit diese Information nur direkt mit dem Wechselrichter. Der Gesamtzustand des Batterieverbunds ist somit nicht direkt ersichtlich.

Das Einfügen einer zentralen Strom- und Spannungsmessung könnte zumindest für den „Stage Of Charge“ (SOC) des Batterieverbunds eine Lösung sein. Dieser kann zwar vom Wechselrichter aufgrund der jeweiligen BMS- Teilinformationen bestimmt werden, soll aber nicht annähernd so genau sein.

Ich bin zuversichtlich, dass alle weiteren „Problemchen“ dieser BMS-Lösung keine nennenswerte Beeinträchtigung für den regulären Betrieb mit sich bringen. Ansonsten werde ich sicherlich nicht der Erste und Einzige sein :-)

Parallel zum Jiabaida BMS, werde ich ein zweites aktives BMS betreiben. Die Wahl ist hier auf den „NEEY - 4a smart active balancer“ gefallen, welcher rein für das finale TOP- Balancing verwendet werden soll. Angedacht ist, dass dieser erst bei einer Startspannung von 3,4 V aktiv wird. Je nachdem wie unterschiedlich die Zellen sind, wird dieses BMS mehr oder weniger zu tun haben. Die ein Watt Standby- Leistung nehme ich in Kauf, alternativ werde ich die Möglichkeit vorsehen, dass ich das BMS dauerhaft deaktivieren kann.

Last modified on Sonntag, 11 Dezember 2022 12:45

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Built with HTML5 and CSS3
Copyright © 2018 www.project51.at